Tramezzino – italienisches Sandwich

Brot

Geschichte des Tramezzino

Bei Sandwiches denken wir an England; Gurkensandwiches gehören zur englisch Kultur wie Earl Grey Tee und oder Frühstücksbacon. Die Assoziation ist ja auch richtig, denn das Sandwich wurde nach John Montague, dem 4. Earl von Sandwich benannt. Dabei hat er es gar nicht erfunden. Aber passenderweise klingt sein Nachname doch eher italienisch als englisch, wenn man an Romeo und Julia denkt. Beim Tramezzino hingegen ist die Geschichte genau bekannt. Es wurde nämlich 1925 in der Bar Caffè Mulassano am Piazza Castello Turin erfunden. Die Bezeichnung wurde von Gabriele D’Annunzio erfunden, da sandwich für die Italiener damals nicht so leicht auszusprechen war.

Ein Tramezzini-Turm. Gestapelter Genuss!

Ein Tramezzini-Turm. Gestapelter Genuss!

Tramezzino – tramezzini

Der Name Tramezzino bedeutet „dazwischen“, „mittendrin“. Ob das sich auf den Belag zwischen den beiden dreieckigen Brotscheiben oder auf den Tramezzino als Zwischenmahlzeit bezieht – da bin ich auch überfragt. Was den Tramezzino auch vom englischen Sandwich unterscheidet, ist seine fehlende Rinde. Das feine Weißbrot kann in speziellen Grills auch erwärmt werden, aber auch kalt schmeckt es sehr gut. Die Bar, in der der Tramezzino erfunden wurde, bietet heute über 40 verschiedene tramazzini an. Superlecker ist natürlich Prosciutto oder ein aromatischer italienischer Käse. Da sind der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!