Weihnachtsrezept Amarettini

Gebäck, Rezept

Amarettini – die beliebten Mandelplätzchen zum Kaffee

Jeder kennt sie, die kleinen Mandelplätzchen, die es inzwischen in vielen Cafés auch in Deutschland zum Kaffee, Cappuccino oder zum Latte Macchiato gibt. Man kann sie selbstverständlich kaufen, aber als Weihnachtsgeschenk sind selbst gebackene Amarettini der Hit. Die Zubereitung ist auch denkbar einfach. Wenn Sie sich herantrauen und zusätzlich die Cantuccini backen, deren Rezept ich Ihnen letzte Woche vorgestellt habe, können Sie einem oder mehreren Menschen eine wahre Freude bereiten. Wenn Sie dazu noch eine italienische Kaffeeröstung verschenken, werden die nachfolgenden Kaffeetafeln mit den Amarettini ein italienisches Vergnügen.

Amarettini - 2 oder 3 sind schon der Verkostung zum Opfer gefallen

Amarettini – 2 oder 3 sind schon der Verkostung zum Opfer gefallen

Rezept Amarettini

Zutaten für italienische Amarettini:

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 2 Eier
  • 1 Tüte/ Ampulle Bittermandelgeschmack
  • 100 g Zucker

Zubereitung der Amarettini:

Der Amarettini-Teig

Der Amarettini-Teig

Die gemahlenen Mandeln mit 50 g des Zuckers vermischen.
Anschließend die beiden Eier trennen und das Eiweiß mit den restlichen 50 g Zucker glänzend schaumig rühren.

Den Backofen auf 150 Grad (Gasherd Stufe 1) vorheizen.
In das Eiweiß das Bittermandel-Aroma sowie die Mandelmischung löffelweise unterheben. Der Teig wird dadurch immer zäher und fester.

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech kleine Häufchen des Teiges setzen. Das funktioniert am besten mit Hilfe von zwei Teelöffeln oder mit einer Teigspritze. 15 min bei 150 Grad backen bzw. trocknen lassen.

Den Ofen ausschalten und im geschlossenen Ofen 1 Stunde fertig backen lassen.

Der Teig reicht für 2 Bleche dieser Art.

Der Teig reicht für 2 Bleche dieser Art.

Eine Antwort zu “Weihnachtsrezept Amarettini”

  1. […] waren als nächstes Rezept Ricciarelli geplant, da die aber fast die gleichen Zutaten wie Amarettini haben, musste eine Alternative her. Fündig wurde ich bei Pinienkern-Bällchen. Fast alle […]

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!