San Lucio, der Schutzheilige der Käser

Italienische Bräuche, Käse

Schutzheilige in Italien

Bekanntermaßen ist die Mehrheit der Italiener katholisch. Das bringt es mit sich, dass es für viele Berufszweige, Personengruppen, Tiere und gegen Krankheiten Schutzheilige gibt. Dabei sind nicht nur traditionelle Berufsgruppen wie Seefahrer, Bäcker oder Ärzte; auch für das Fernsehen (Franz von Assisi), das Internet (Isidor von Sevilla) und Autofahrer (St. Christopherus) gibt es Schutzheilige!

Bei einigen ist ihr Martyrium die Begründung für die Zuordnung, bei anderen ist es ihr Lebenswerk (St. Nikolaus, der Schutzheilige der Kinder, war schon zu Lebzeiten freundlich und freigebig gegenüber Kindern.). Wieder bei anderen ist es der Name, der die Menschen des Mittelalters dazu veranlasste, ihnen Krankheiten zuzuordnen. So hilft der Heilige Blasius unter anderem gegen Blasenbeschwerden.

italienischer Käse

italienischer Käse

San Lucio, der Heilige Lucius

Viele unserer Partner in Italien, die Käse herstellen, haben in ihrer Manufaktur ein Bildnis des Heiligen Lucio hängen. Lucio Cavargna war ein Hirte und Milchmann, der im 12. oder 13. Jahrhundert lebte. Er kam aus dem Dorf Cavargna, wo er ein bescheidenes Leben führte und seiner Arbeit immer mit Sorgfalt nachkam.

Die Legende berichtet, dass er dennoch von seinem Herrn gekündigt wurde. Als er ging, nahm er Molke mit und verarbeitete sie zu Ricotta. Diesen Frischkäse gab er den Armen. Dem Haus seines neuen Herrn brachte er Reichtum, denn die Schafe gaben viel mehr Milch als zuvor. Sein erster Herr wurde daraufhin zornig und erstach ihn mit einem Messer. Aus diesem Grund wird San Lucio zu den Märtyrern gezählt.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!