Handgemachte Pasta aus Italien

Pasta, Rezept

Handgemachte Pasta auf der Pastamesse

Unser Mitarbeiter Aldo war ja, wie berichtet, letzte Woche auf der Pastamesse in Bologna und hat sich zeigen lassen, wie man Pasta selbst macht und besonders Tagliatelle. Er hat uns ein paar Eindrücke und Fotos mitgebracht, die ich nun mit Ihnen teilen will. Ich hatte selbst noch nicht darüber nachgedacht, wie Tagliatelle-Pasta handgemacht wird. Probiert habe ich selbst nur Tortellini, weil die meinen geliebten Maultaschen so ähnlich sind. Eine Nudelmaschine habe ich zwar auch, aber man nutzt die dann doch eher selten.

So werden Tagliatelle geschnitten

So werden Tagliatelle geschnitten

Tagliatelle selbstgemacht

Wie man auf dem Foto sehen kann, braucht man letztendlich gar nicht so viel Platz für die Zubereitung handgemachter Tagliatelle. Wenn ich es selbst probiert hätte, hätte ich wahrscheinlich aus dem gewalzten Teig lange Streifen schneiden wollen. Aber zusammengerollt geht es doch viel schneller, wie man sich vorstellen kann. Man lernt nie aus. Mit einer großen Holzgabel werden die selbst gemachten Tagliatelle dann zu den typischen Nestern gerollt, die man aus den gekauften Packungen kennt. Färben oder aromatisieren kann man die selbst gemachte Pasta mit Basilikum, Peperoni, Tomatenmark oder Safran.

handgemachte Pasta auf einem Markt in Süditalien

handgemachte Pasta auf einem Markt in Süditalien

Pasta selber machen

Auf der Pastamesse

Auf der Pastamesse

Das Grundrezept für handgemachte Pasta ist ganz leicht: Man benötigt lediglich 300g Mehl (aus Hartweizen), 1/2 Teelöffel Salz, 2 Eier und 1 TL Olivenöl. Nachdem der Teig geknetet wurde, wird er zu einer Kugel geformt und muss mindestens eine Stunde gehen. Danach wird die Kugel gedrittelt oder geviertelt und jeder Teil zu einem dünnen Teig ausgerollt. Dann je nach Gusto Tagliatelle, Tortellini oder Farfalle schneiden oder ausstechen oder mit einer Nudelmaschine andere Formen wie Spaghetti produzieren. Dann entweder in siedendem Wasser kurz kochen oder trocknen lassen für den späteren Genuss oder zum Verschenken. Selbst gemachte Pasta ist ein Geschenk, das von Herzen kommt.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!