Pastaschule 3: Ligurische Trofie selber machen

Pasta, Rezept

Trofie selber machen

Trofie selber machen ist die dritte Lektion der Pastaschule. In unserer Pastaschule bleiben wir beim Pastateig ohne Ei und verzichten weiterhin auf eine Nudelmaschine. Nehmen Sie für den Pastateig Mehl aus Hartweizengrieß (italienisch Semola rimacinata). Dazu etwas Wasser mehr benötigen Sie nicht. Auf 400 g Hartweizenmehl benötigen Sie 200-250 ml Wasser. Nur wenn Sie bunte Pasta machen wollen, können Sie das Wasser durch Rote-Beete-Saft, Spinatwasser o.ä. ersetzen.
Trofie sind – nach unserer Erfahrung – schwieriger zu machen als Orecchiette. Es dauert eine Weile, bis man den sprichwörtlichen Dreh raus hat.

Zubehör zum Trofie selber Machen

Wenn Sie den Teig erst einmal vorbereitet haben, brauchen Sie für Trofie nur ein Messer, einen rauen Untergrund (Holzbrett), Trockenfläche für die Nudeln und Geduld (Bild Nr. 1). Zum Befeuchten der Hände können Sie eine Pflanzensprühflasche o.ä. verwenden. Wenn Sie die Möglichkeit haben, die Pasta in der Nähe der Heizung oder des Heizkessels sauber über Nacht zu lagern, umso besser. Gute Pastamanufakturen lassen ihre Pasta für 72 Stunden bei ca. 36°C trocknen. Allerdings ist diese Pasta dann zum Verpacken vorgesehen. Ihre hausgemachten Nudeln wollen Sie ja am nächsten Tag essen; dafür müssen sie nicht so lange trocknen.

 

trofie selber machen

Trofie selber machen Schritt-für-Schritt

Trofie selber machen – so geht’s

Trennen Sie sich – wie schon bei den Orecchiette – ein etwa hühnereigroßes Stück ab, verpacken Sie den restlichen Teig wieder luftdicht und rollen das kleine Teigstück zu einer Rolle von der Dicke eines kleinen Fingers (Bild Nr. 2). Sollten Ihre Hände nach einiger Zeit zu trocken sein, geben Sie wenige Spritzer aus der Pflanzensprühflasche darauf.
Schneiden Sie mit dem Messer ca. 1cm breite Stücken von der Rolle (Bild Nr. 3).
Rollen Sie jedes einzelne Stück mit der Handfläche auf dem Brett zu einer dünnen Rolle von ca. 5 mm Dicke (Bild Nr. 4). Nun kommt der schwierige Schritt: Legen Sie das Röllchen vertikal auf das Brett, setzen Sie die Handkante am oberen Ende an und ziehen Sie die Hand zu sich (Bild Nr. 5). Dabei sollte sich das Teigröllchen etwas hinter Ihrer Handkante aufwinden und eine in sich gedrehte Form entstehen. Nur nicht aufgeben, wenn es bei den ersten Trofie nicht klappt! Die entstandenen Nudeln sind ungefähr eine Handbreit lang (Bild Nr. 6). Sie können Sie noch mit einem Messer halbieren oder dritteln, denn die originalen Trofie aus Ligurien sind nur 2-4 cm lang. Viel Erfolg!

 

trofie handgemacht

Fertige Trofie

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!