Tortellini

Pasta

Tortellini – kleine Kuchen

Tortellini – der Name dieser Pastaform bedeutet kleine Kuchen (von ital. torta). Dabei liegt der Vergleich mit deutschen Kuchen nicht so nah wie vielleicht mit dem englischen pie, der in einer Teigkruste eine köstliche Füllung umhüllt. Die Nudelform soll in Bologna erfunden worden sein. Der Legende nach sei die römische Göttin Venus in einer Herberge in Bologna abgestiegen. Der Herbergsvater soll bei einem Blick durch das Schlüsselloch ihren Bauchnabel gesehen haben und von dessen Schönheit inspiriert die Nudelform erfunden haben. So wenig diese Herberge danach wahrscheinlich bei anderen Göttinnen beliebt war, so sehr beliebt sind jedoch heute die Tortellini.

tortellini

Selbstgemachte, frische Tortellini

Tortellini und Borghetto sul Mincio

Ein weiterer Ort ist mit diesen Nudeln eng verbunden: Borghetto-Valeggio sul Mincio in Venetien. Der Ortsteil Borghetto („kleines Dorf“) ist mit dem Hauptort Valeggio über eine lange hölzerne Brücke über den Mincio verbunden. Jedes Jahr am 3. Dienstag im Juni findet auf dieser Brücke das Festa del Nodo d’Amore statt, bei dem an einem einzigen langen Tisch 4000 Gäste mit Tortellini bewirtet werden. Der örtlichen Legende nach gab es eine Liebesgeschichte zwischen einem Ritter und einer Nixe, in der ein goldenes Taschentuch mit einem Knoten eine Rolle spielte. Die Tortellini sollen in ihrer Form (und Farbe) diesem Taschentuch nachempfunden sein.

Tortellini, Pelmeni, Maultaschen… gefüllte Teigtaschen international

Obwohl sich mindestens diese zwei Legenden um die Entstehung der Tortellini ranken, ist die Idee von gefüllten Teigtaschen gar nicht so originell. Selbst in Deutschland gibt es sie – die Maultaschen. In Russland werden Pelmeni mit Fleisch gefüllt und in Brühe gekocht, in der Türkei werden MantÄ mit Hackfleisch vom Lamm oder Linsen gefüllt. Dort serviert man sie entweder mit einer Sauce aus Joghurt, Knoblauch und Minze (CacÄk – gesprochen etwa tsatsik) oder einer warmen Sauce aus Öl/ Butter und scharfem Paprikapulver. In der Mongolei heißen die mit Fleisch gefüllten Teigtaschen Buus. In Polen werden Uszka als Einlage in klarem Barszcz (wie Borschtsch) serviert.
Und selbst innerhalb Italiens sind Tortellini nicht einzigartig – man denke nur an Ravioli.

tortellini

Gekaufte Tortellini

Rezepte mit Tortellini

Traditionell werden Tortellini mit Brühe zubereitet – Tortellini in brodo. Auch mit Salbeibutter kann man ein simples und doch unwiderstehliches Gericht zaubern. Dabei kann die Füllung ganz unterschiedlich sein: Man kann Gemüse (meist Spinat) mit Käse (Ricotta, Parmesan, Grana Padano) mischen oder die Füllung aus Fleisch (Rindfleisch oder Schweinefleisch) zubereiten. In Bologna ist die Verwendung von Mortadella als Teil der Füllung typisch. Dann werden die Tortellini mit einer Hackfleisch- oder Sahnesauce serviert. Tortellini sind aber auch eine beliebte Salatnudelsorte. Wie wär es einmal mit einem leicht asiatisch angehauchten Tortellini-Salat?

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!