Getrocknete Tomaten

Tomaten

Getrocknete Tomaten

Heute gibt es mal einen ganzen Artikel nur über getrocknete Tomaten oder pomodori secchi, denn die sind so lecker und so vielseitig einsetzbar, dass sie einen ganzen Blogeintrag verdient haben. Außerdem sind sie mein persönlicher Favorit in der Küche und auf dem Teller. Die Herstellung ist eigentlich ganz simpel: Die Tomaten werden geerntet und dann getrocknet. Bei der traditionellen Herstellung werden die Scheiben in der Sonne und vom Wind getrocknet. Bei der industriellen Verarbeitung (die wesentlich hygienischer ist, denn kein Straßenstaub „veredelt“ die pomodori) werden künstlich Wind und Wärme erzeugt. Durch das Verdampfen des Wassers wird der Geschmack intensiver und die getrockneten Tomaten sind wesentlich länger haltbar als die frischen. Dann werden sie entweder getrocknet verpackt oder in Sonnenblumenöl eingelegt, denn Olivenöl würde mit seinem zu intensiven Eigenschmack das Aroma der Tomaten übertünchen.

trocknende Tomaten

trocknende Tomaten

Getrocknete Tomaten in Pesto

getrocknete Tomaten

getrocknete Tomaten

Eine köstliche Verwendung für getrocknete Tomaten ist in Pesto. Dass dabei nicht das grüne Pesto alle Genovese entsteht, ist klar. Aber das Pesto rosso ist mindestens ebenso lecker. Neben Tomaten enthält es Pinien- oder Cashewkerne, Knoblauch, Olivenöl und je nach Hersteller eine andere geheime Würzmischung. Wer selbst Pesto rosso zubereiten möchte statt es zu kaufen, findet bei Gustini die meisten Zutaten wie Pinienkerne, Olivenöl extra vergine, Knoblauch und natürlich getrocknete Tomaten. So ein Gläschen selbst gemachtes Pesto ist doch ein Geschenk, das von Herzen kommt und mit besonderem Genuss verwendet wird.

Getrocknete Tomaten als Antipasto

Patè aus getrockneten Tomaten

Patè aus getrockneten Tomaten

In Italien werden getrocknete Tomaten auch gern für Antipasti verwendet. Auf Bruschetta sind sie ein Klassiker und das Rezept dafür finden Sie hier. Wem das Kleinschneiden der pomodori secchi zu friemelig ist, kann auf Creme aus getrockneten Tomaten zurückgreifen. Auch Salate, die man wohl getrost zu Antipasti zählen kann, erhalten durch die Zutat getrocknete Tomaten einen besonderen Pfiff. Ich empfehle sie zum Beispiel für Panzanella, einen traditionellen Brotsalat, dessen Rezept hier zu finden ist. Aber auch im urdeutschen Kartoffelsalat können getrocknete Tomaten für ein besonderes Aroma sorgen. Probieren Sie es aus!

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!