Der Weinkritiker Robert Parker

Wein

Robert Parker – die Person

Robert Parker wurde 1947 in Baltimore geboren. Er studierte Kunst, Kunstgeschichte und Jura. Nach seinem Studium arbeitete er etwas mehr als 10 Jahre als Rechtsanwalt. Dann aber beschloss er, seinen Beruf an den Nagel zu hängen und ganz seiner Leidenschaft, dem Wein, nachzugehen. Geweckt wurde sein Interesse am Wein durch einen Aufenthalt im Elsass, als er 20 Jahre alt war. Gastgeberin war eine Freundin, die inzwischen seit mehr als 30 Jahren seine Frau ist. 1978 erschien die erste Ausgabe des Wine Advocates, den Robert Parker entgegen aller Ratschläge von Freunden und Familie der Juristerei vorzog.

Robert Parker – das Bewertungssystem

Robert Parker vergibt also seit 1978 seine Parker-Punkte. Seine Skala reicht bis 100, aber sie fängt nicht bei 1, sondern bei 50 an. Diese Bewertung dient Händlern und Kunden zur Orientierung. Einige Händler kaufen nur Weine ab einer bestimmten Punktezahl ein. Kunden, die sich vielleicht nicht allzu gut mit Weinen auskennen, vertrauen auf Robert Parkers Urteil. Je höher jedoch Robert Parker einen Wein bewertet, desto höher setzen auch Winzer den Preis für ihre Flaschen an. Daher sind Weine mit mehr als 95 Parker-Punkten für den alltäglichen Gebrauch unerschwinglich.

90 Parker-Punkte für diesen Nero d'Avola

90 Parker-Punkte für diesen Nero d’Avola

Von Parker bewertete Weine bei Gustini

Zur Zeit haben wir zwei von Robert Parker bewertete Weine im Sortiment. Zum Einen den Sicilia IGT Colosi Rosso Barrique mit fruchtigen Waldbeeraromen. Er erhielt von Robert Parker 88 Punkte. Der andere Wein ist ebenfalls ein Sizilianer: Der Colosi Nero d’Avola. Ihm liegt DIE sizilianische Rebsorte schlechthin Nero d’Avola zugrunde. Er erhielt vom amerikanischen Weinkritiker Robert Parker sogar 90 Punkte. Er zeigt sich im Übrigen immer wieder begeistert vom kleinen Weingut Colosi, das fest in Familienhand liegt.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!