Die Provinz Chieti in Abruzzen

Abruzzen

Die Lage der Provinz Chieti

Die Provinz Chieti mit ihrer gleichnamigen Hauptstadt liegt in der italienischen Region Abruzzen an der Ostküste Mittelitaliens. Im Südosten grenzt die Provinz L’Aquila und die Region Molise an, im Nordosten die Provinz Pescara und die Adria. Die westliche Grenze bildet das weithin sichtbare Maiella-Massiv, dass von den Einwohnern der Provinz auch als la montagna madre (das Muttergebirge) bezeichnet wird.

Dank der Lage am Meer ist der Osten bekannt für seine Fischproduktion. Die bekanntesten Küstenorte sind Francavilla al Mare, Ortona, Vasto und San Salvo. Auch das restliche Gebiet der Provinz Chieti ist landwirtschaftlich geprägt: So gibt es weite Oliven- und Obsthaine sowie Weinberge.

Die Provinzhauptstadt Chieti

Chieti im Herbst

Chieti im Herbst

Die Provinzhauptstadt Chieti ist eine Kleinstadt mit ca. 55.000 Einwohnern. Die Universitätsstadt liegt nur 15 km von der Adria entfernt und bietet so Strandurlaubern ein willkommenes Ziel, wenn das Wetter oder die Laune nicht nach baden stehen. Die Altstadt Chietis heißt Chieti Alto, was nicht etwa „altes Chieti“, sondern „hohes Chieti“ bedeutet, denn sie liegt auf einem Berg oberhalb des Flusses Pescara.
Blickfang der Altstadt ist der Dom aus dem 13. Jahrhundert, der im Innern barock ausgestattet ist. Wer mehr über die Geschichte und das kulturelle Erbe der Abruzzen erfahren möchte, der sollte das Museo Archeologico Nazionale d’Abruzzo unbedingt besuchen. Berühmt ist die 2,70m hohe Kriegerstatue aus vorrömischer Zeit, die hier ausgestellt ist.

Rezept aus Chieti

Ein überliefertes Rezept aus der Provinz Chieti ist Brodetto Alla Vastese (=Fischeintopf nach Art von Vasto), das also genauer gesagt aus der Stadt Vasto an der Adriaküste stammt. Nicht überraschend enthält es viele Arten von Fisch. Für 6 Personen werden 1,5 kg Fisch benötigt: Dorsch, Rotbarbe, Seezunge, Grundel, Katzenhai, Rochen, Tintenfische oder Sepien, Rotbarsch, Petermännchen, Himmelsgucker (Uranoscopus scaber), Garnelen, Heuschreckenkrebse, Riff-Fischen. Außerdem werden 1,2 kg Tomaten, 200ml Olivenöl, ½ lange Paprika, 2 Knoblauchzehen, Petersilie und Salz nach Belieben benötigt.
Die Fische werden gereinigt, die Tomaten und das Gemüse in einer Pfanne gekocht und vermischt, dann nach und nach die Fische und Meeresfrüchte hinzugegeben; zunächst die Meeresfrüchte (außer Garnelen), dann die Weichtiere (außer den kleinen Tintenfischen, die erst am Schluss hinzugefügt werden), dann die weniger harten Fische (Grundel, Himmelsgucker, Rochen) und schließlich Dorsch und Rotbarbe.
Dann alles zusammen in der zugedeckten Pfanne ca. 15 min kochen ohne den Fisch zu berühren.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!