San Daniele Schinken

Friaul-Julisch Venetien, Schinken-Prosciutto

San Daniele Schinken Tradition

San Daniele Schinken

San Daniele Schinken

Wie bei allen prosciutti geht die San Daniele Schinken Tradition darauf zurück, dass die Menschen ohne Kühlschränke einen anderen Weg finden mussten, dass wertvolle und für die Ernährung wichtige Fleisch haltbar zu machen. Das warme Klima Italiens und die Bergwinde machten eine Trocknung einfacher. Daher sind auch alle Schinken aus Italien luftgetrocknet und nicht geräuchert, wie es in kühleren Gegenden üblich ist. Die Tradition des Prosciutto di San Daniele im Speziellen hat sich in dem kleinen Ort San Daniele del Friuli entwickelt, der dem Schinken auch seinen Namen gab.

Konsortium San Daniele Schinken

San Daniele Schinken Scheiben

San Daniele Schinken Scheiben

Der Prosciutto di San Daniele ist mit dem DOP-Siegel geschützt, seine Herkunft und die traditionelle regionale Herstellungsart werden also dadurch garantiert. Dass dabei alle strengen Regeln eingehalten werden, darüber wacht das Konsortium San Daniele Schinken oder Consorzio del Prosciutto di San Daniele, wie es auf Italienisch heißt. Das Konsortium wurde 1961 von einer Gruppe von Herstellern gegründet, die sicher stellen wollten, dass ihre San Daniele Schinken von gleichbleibender Qualität waren. Und obwohl alle Hersteller untereinander Konkurrenten sind, arbeiten sie doch im Konsortium zusammen und vergeben das einheitliche Siegel „SD“, das in die überprüften Schweinekeulen eingebrannt wird.

Bei Gustini finden sie Prosciutto di San Daniele als ganze Keule über 12 Monate gereift und praktisch in Scheiben geschnitten.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!