Testsieger Nonino Grappa Chardonnay

Friaul-Julisch Venetien, Grappa

Nachdem ich gestern etwas allgemeiner über den Familienbetrieb Nonino berichtet habe, möchte ich heute genauer auf die einzelnen Grappe, ihre Geschichte und ihre Eigenschaften eingehen.

Im Dezember 1973 kreierten Giannola und Benito Nonino einen Grappa aus nur einer Rebsorte, der Picolit, den Monovitigno. Vorher war Grappa ja eher ein Nebenprodukt bei der Weinherstellung gewesen, denn die Trester fielen als „Abfall“ beim Weinkeltern an und konnten bedenkenlos gemischt werden. Mit ihrer revolutionären Idee, nur eine Rebsorte zu verwenden, trugen Giannola und Benito wesentlich zum steigenden Ansehen des Grappas bei.

Amaro Quintessentia

Amaro Quintessentia

Der Amaro Quintessentia wird nach einem alten Rezept von Antonio Nonino, dem Großvater von Cristina, Antonella und Elisabetta Nonino gebrannt. Er verwendete Alpenkräuter und in Fässern gereiften Traubenbrand. Am besten genießt man den Amaro aus einem Tumbler-Glas mit Eiswürfeln und einer Scheibe Orange oder mit zerstoßenem Eis und einem Minzblatt.

La Chardonnay Barrique mit 41 % vol. erinnert im Duft an Brot oder Gebäck mit Vanille und schmeckt fein und elegant. Er ist leicht bernsteinfarben. Das ist mein persönlicher Favorit.

mein persönlicher Tstsieger: Der Chardonnay

Mit Antonella stoße ich auf meinen Favoriten und Nonino an.

Ebenfalls aus Chardonnay-Trauben wird der Chardonnay bianco hergestellt. Er schmeckt ein wenig nach Apfel und nach Brotkruste.

Grappa Merlot

Grappa Merlot

Aus Merlot-Trauben wird der Grappa Merlot gewonnen. Sein Duft erinnert an das Abkeltern der Maische und er schmeckt wunderbar weich und rund. Aus Moscato-Trauben wiederum wird der Grappa Moscato gewonnen, der nach Rosen schmeckt. Ein ungewöhnliches, aber dennoch köstliches Geschmackserlebnis. Dieser Grappa von Nonino ist besonders aromatisch.
Der ÙE ist im November 1984 entstanden und ist ein Traubenbrand. Für die Herstellung bedurfte es einer ministeriellen Genehmigung, die gewährt wurde. Für den ÙE wurde im November 1989 ein experimenteller Weinberg angelegt.

il Moscato, il Merlot, lo Chardonnay bianco, lo Chardonnay, il Prosecco (v.l.n.r.)

il Moscato, il Merlot, lo Chardonnay bianco, lo Chardonnay, il Prosecco (v.l.n.r.)

Traditionell nach dem diskontinuierlichen Dampfdestillierverfahren gewonnen ist der Vuisinâr, der aus roten Trauben gebrannt wird. Er wird in kleinen Fässern aus Wildkirschholz gelagert und hat einen süßen und zarten Geschmack.

Eine Antwort zu “Testsieger Nonino Grappa Chardonnay”

  1. Spiritman sagt:

    Ich find der die Nonino Grappas sind wirklich gut! Besonders gern trink ich den vusionär!

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!