Ischia – Urlaubsparadies nicht nur für die Kanzlerin

Kampanien

Ischia – eigentlich ein Urlaubsidyll

Es ging durch die Presse – Paparazzi hatten Kanzlerin Merkel während ihres Urlaubes auf Ischia aufgelauert und für Verstimmung gesorgt, um es vorsichtig auszudrücken. Vor allem der Ehemann der Kanzlerin war „not amused“ darüber, dass der Familienurlaub von den knipsenden Störenfrieden stetig unterbrochen wurde.
Eine verständliche Reaktion, denn eigentlich hatte sich Familie Merkel-Sauer Ischia wegen seiner Idylle und Abgeschiedenheit ausgesucht. Denn schließlich ist der Urlaub dazu gedacht, dem Alltag zu entfliehen. Man kann ihnen nur wünschen, dass sie auf der Insel trotzdem einige Momente der Entspannung gefunden haben.

Blick auf Ischia Porto

Blick auf Ischia Porto

Ischia – Perle im Golf von Neapel

Ischia liegt im Golf von Neapel. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und unter ihr gibt es noch vulkanische Aktivitäten, wie das stellenweise Ausdringen heißen Wassers in Fumarolen beweist. Auch die zahlreichen Heilbäder der Insel nutzen die vulkanischen Aktivitäten. Dank ihnen ist die Insel seit Jahrhunderten ein beliebtes Ziel für Erholung Suchende.
Dank der fruchtbaren Vulkanerde gibt es einen großen Artenreichtum sowohl in der Flora als auch der Fauna. Landwirtschaftlich wird die Insel für den Anbau von Wein, Tomaten, Zitronen, Feigen, Granatäpfeln und Datteln genutzt. Sicherlich konnte auch die Kanzlerin die Früchte der Insel während ihres Urlaubs genießen.

Castello Aragonese

Castello Aragonese

Castello Aragonese vor Ischia

Die Hauptsehenswürdigkeit von Ischia ist unumstritten das Castello Aragonese. Die Burg wurde auf einem Ischia vorgelagerten Felsen errichtet. Man erreicht sie über eine gemauerte Brücke vom Ort Borgo di Celsa. Die erste Burg auf dem Felsen wurde 474 v. Chr. errichtet. Im Laufe der Geschichte wurde der Felsen und die Burg immer wieder erobert und wechselte dadurch sehr häufig den Besitzer. Neben dem historischen Wert ist ein Besuch auch aus Naturliebe lohnenswert. Denn auf dem Felsen gibt es einen wunderbaren Garten, in dem Palmen, Olivenbäume, Oleander, Kakteen und anderen Pflanzen, in dem man nach der Besichtigung der zahlreichen Kirchen und Kerker auf der Burg verschnaufen kann.

So bietet Ischia eine ausgewogene Balance aus Kultur und Erholung abseits übervölkerter touristischer Ziele und dennoch gut erreichbar.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!