Consorzio Grana Padano DOP

Käse, Lombardei

Geschichte des Consorzio Grana Padano DOP

Auf unserer kurzen Reise in das Ursprungsgebiet des Grana Padano DOP trafen wir auch auf einen Vertreter des Consorzio tutela del Grana Padano, Dottore Canale. Er erzählte uns Einiges über die Geschichte des Consorzios. Wie alle Lebensmittel-Konsortien in Italien wurde auch das Consorzio Grana Padano DOP in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gegründet, genauer gesagt 1956. Damit war es eines der ersten. 15 Firmen gehörten damals zum Consorzio; heute sind es etwa 300. Die Mitglieder wissen, dass sich nur der Grana Padano DOP verkauft, der mit dem Brandsiegel des Consorzios versehen ist und setzten alles daran, Mitglieder zu bleiben.

Selbstkontrolle des Consorzio Grana Padano DOP

Seit seiner Gründung 1956 hat sich das Consorzio Grana Padano DOP die Aufgabe gestellt, für eine gleichbleibende hohe Qualität des Grana Padano zu sorgen. Die im Consorzio organisierten Hersteller unterlegen sich einer strengen gegenseitigen Selbstkontrolle. Wer dieser nicht gerecht wird, dem droht der Ausschluss aus dem Consorzio und damit der finanzielle Ruin, denn wie bereits erwähnt kann nur der Grana Padano DOP verkauft werden, der das Siegel des Consorzios trägt. Auf Nachfrage erfuhren wir, dass bisher kein Mitglied ausgeschlossen werden musste.

Im Detail erkennt man das Siegel gut.

Im Detail erkennt man das Siegel gut.

Methoden des Consorzio Grana Padano DOP

Vor Ort konnten wir Einiges über die Methoden des Consorzio Grana Padano DOP erfahren. Die Kontrolle beginnt im milchproduzierenden Betrieb. Jeder Schritt von der Einlieferung der Milch bis zum fertigen Laib wird mit Nummern- und Buchstabencodes festgehalten und kann zurückverfolgt werden. Von der Melkerei über den Kupferkessel und den Tag des Produktionsbeginns bis hin zur Käserei wird alles auf dem Laib vermerkt. So können der casaro und das Consorzio Grana Padano DOP nach den neun Monaten bis zur endgültigen Qualitätsprüfung nachvollziehen, ob es ein Problem mit der Milch gab.

DNS-Test durch das Consorzio Grana Padano DOP

Auf den fertigen Laiben kann also auch der Verbraucher feststellen, aus welcher Käserei sein Grana Padano DOP stammt und wann seine Reifung begann. Dottore Canale erklärte uns, dass es schwieriger sei, die Herkunft zurückzuverfolgen, je kleiner das Stück Käse wird. Aber selbst für den Reibekäse haben sie eine Methode gefunden: Der Milch wird ein vom Consorzio ausgegebenes totes Bakterium hinzugefügt, dessen DNS nur das Consorzio Grana Padano DOP kennt. Alle vier Monate wird es zudem durch ein neues ersetzt. So kann mittels eines DNS-Test auch Monate und Jahre nach dem Beginn der Herstellung nachgeprüft werden, ob es sich um einen im Einzugsbereich des Consorzio Grana Padano DOP hergestellten Käse handelt und in welchem Zeitraum er hergestellt wurde.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!