Die Spezialitäten aus dem Piemont

Piemont, Wein

Die Region Piemont

Piemont, die zweitgrößte Region Italiens, liegt im äußersten Nordwesten des Stiefels. Geografisch ist die Region dreifach gegliedert mit den Alpen im Norden und dem Mont Blanc als höchstem Berg, weiter südlich der Po-Ebene mit den meisten Einwohnern und dem Hügelland im Südosten. Im Hügelland befinden sich u.a. die Region Langhe, die landwirtschaftlich von großer Bedeutung ist sowie die Anbaugebiete für die Piemonteser Weine Barolo, Barbera und Barbaresco. Touristisch ist das Piemont als Wintersportregion als auch für Städtereisende beliebt. Renaissance- und Barockbauten in den Städten locken den kulturell interessierten Besucher.

Berge im Norden des Piemont

Berge im Norden des Piemont

Haselnüsse aus dem Piemont

Piemont, das ist viel mehr als nur Kirschen… Die Region Langhe ist vor allem für ihre Haselnüsse bekannt. Die tonda gentile genannte Sorte ist sogar mit dem IGP-Siegel als aus dem Piemont stammend geschützt. Von allen italienischen Haselnuss-Sorten sind sie dank ihres feinen Geschmacks die besten und werden als Ausgangsprodukt in der Süßwarenherstellung verwendet. Vor allem für die Zubereitung von Gianduia-Schokolade (siehe gestriger Blogeintrag) sind sie essenziell. Diese Spezialität aus Turin ist in der Kultur des Piemonts stark verwurzelt. Ein Karneval in Turin ohne die kleinen Gianduiotti ist einfach undenkbar.

Langhe-Haselnüsse in Caffarel-Schokolade

Langhe-Haselnüsse in Caffarel-Schokolade

Weine aus dem Piemont

Wie oben erwähnt, ist das Hügelland des Piemonts vor allem für den Weinanbau von Bedeutung. Wichtig ist vor allem die Nebbiolo-Rebsorte (ich schrieb letzte Woche arüber), die in den Weinen Barolo und Barbaresco vergoren wird. Der Barolo, ein trockenere Rotwein, erhielt seinen Namen durch die Marquise von Barolo, die den französischen Önologen Louis Oudart bei seinen Bemühungen um eine Verbesserung der italienischen Weine unterstützte. Seit 1980 ist Barolo-Wein mit dem DOCG-Siegel ausgezeichnet. Barbera-Wein hingegen wird aus den gleichnamigen Trauben gewonnen und ist ebenfalls ein Rotwein. Schon seit dem 13. Jahrhundert wurde diese Rebsorte im Piemont angebaut. Die Weinbeeren geben dem Barbera-Wein ein ausgeprägtes Pflaumen-Aroma und eine rubinrote Farbe.

Ich muss auch mal vor Ort nach dem Wein schauen...

Ich muss auch mal vor Ort nach dem Wein schauen…

Für weitere Spezialitäten des Piemonts wie Kaffee, Käse und vieles mehr durchstöbern Sie bitte unseren Shop!

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!