Die Provinz Ogliastra auf Sardinien

Sardinien

Die Geografie der Provinz Ogliastra

Die virtuelle Reise führt uns heute in die Provinz Ogliastra. Sie liegt im Osten der Mittelmeerinsel Sardinien. Sie ist die bergigste Provinz der Insel und wahrscheinlich deswegen mit knapp 58.000 Einwohnern die am wenigsten besiedelte. Die Hauptstadt von Ogliastra ist Tortolì, die Lanusei als Sitz der Regierung abgelöst hat. In Tortolì befindet sich einer der vier Flughäfen Sardiniens. Man kann die Insel allerdings auch mit der Fähre erreichen, die im Hafen von Arbatax ankommt. Von dort kann man die Rundreise durch die Provinz Ogliastra beginnen.

Die roten Felsen von Arbatax

Die roten Felsen von Arbatax

Sehenswürdigkeiten in der Provinz Ogliastra

In Arbatax gibt es ganz in der Nähe des Hafens ein rotes Steingebilde zu bewundern, das aus dem Meer ragt. Die Farbe kommt durch den Porphyr zustande und die Form des Felsens wurde mit Kathedralen verglichen.
Eine weitere Touristenattraktion ist die Schmalspurbahn Trenino Verde, die unter anderem außer in Arbatax auch in Lanusei und Tortolì hält.
In Tortolì gibt es die Kathedrale Sant Andrea zu sehen. Sie ist dem Schutzpatron der Stadt geweiht und wurde in dieser Form im 16. Jahrhundert erbaut. Allerdings stand die erste Kirche an dieser Stelle bereits im 6. Jahrhundert. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Wachturm San Gemiliano, ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert.
Wenn man mit dem Trenino Verde weiter nach Lanusei fährt, kann man weitere Kirchen besuchen. Auch die Riesengräber aus dem 12. und 14. Jahrhundert, die in der Mitte des 20. Jahrhunderts entdeckt wurden, bieten sich für einen Besuch an.

Der Trenino Verde in der Provinz Ogliastra

Der Trenino Verde in der Provinz Ogliastra

Die Küche in Ogliastra

Aufgrund der geografischen Beschaffenheit der Provinz Ogliastra (zwischen Meer und Bergen) sind vor allem Fische und andere Meerestiere sowie Ziegen auf dem Speiseplan der Provinz zu finden. Eine andere Spezialität sind culurgiones, handgeformte Ravioli mit Frischkäse und Minze. Das erfrischende Aroma der Minze ist in Pasta leicht exotisch und einfach himmlisch an einem warmen Sommerabend auf der Terrasse. Für fortgeschrittene Gaumen empfehle ich tacculas, in Myrte gewickelte Wachtel. Dazu trinkt man selbstverständlich einen Cannonau, den typisch sardinischen Rotwein.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!