Marsala: Dessertwein aus Italien

Sizilien, Wein

Marsala – der sizilianische Dessertwein

Adventszeit ist Plätzchenzeit. Und ob es nun die klassischen deutschen Gebäcke wie Vanillekipferl oder Zimtsterne sind oder die italienischen Cantuccini, mit einem süßen Dessertwein schmecken Sie noch einmal so gut. Aus Italien kommen zwei Dessertweine, die wir im Sortiment haben: Vin Santo (= Heiliger Wein) und Marsala. Während Vin Santo besonders in Norditalien und genauer in der Toskana verbreitet ist, kommt Marsala aus Sizilien. Er ist nach der Hafenstadt Marsala an der westlichen Spitze der Insel benannt.

Cremovo - Marsala mit Eigelb

Cremovo – Marsala mit Eigelb

Was ist Marsala?

Marsala ist ein Likörwein, der in Sizilien rund um die Hafenstadt Marsala in der Provinz Trapani hergestellt wird. Er wird aus meistens weißen Rebsorten wie Grillo, Inzolia, Catarratto und anderen gewonnen, aber es gibt auch Marsala aus den roten Rebsorten Nero d’Avola, Nerello Mascalese und Perricone. Der hohe Alkoholgehalt wird meistens durch Aufspritung erreicht, also die Zugabe von reinem Alkohol. Diese Methode wurde früher angewendet, um die Weine für längere Seereisen haltbar zu machen. Denn vor allem die Engländer sind wichtige Importeure für Likörweine wie Marsala aus Sizilien, Sherry aus Spanien und Portwein aus Portugal. Es gibt aber auch Marsalas, bei denen der Alkoholgehalt durch natürliche Gärung entsteht.

Marsala Ambra Fine DOC

Marsala Ambra Fine DOC

Welche Arten Marsala gibt es?

Auf den Etiketten von Marsala-Flaschen wird man folgende Angaben finden: Oro und Ambra sowie secco, abboccato und dolce. Die ersten beiden Begriffe beziehen sich auf die Farbe: Oro bedeutet „goldfarben“ und ambra bedeutet „bernsteinfarben“. Secco und dolce sind von Weinen bekannt und bedeuten „trocken“ und „süß“. Abboccato liegt dazwischen. Außerdem kann im Namen des Marsalas noch das Kürzel DOC erscheinen. Den Status Denominazione d’Origine Controllata hat der Marsala bereits 1969 verliehen bekommen. Es bedeutet, dass der betroffene Marsala aus der Provinz Trapani kommt und nach den traditionellen Methoden hergestellt wurde. Auf einigen Marsalas wird man auch die Bezeichnung fine finden. Diese sind dann mindestens ein Jahr im Holzfass gereift und haben einen Mindestalkoholgehalt von 17%. Ein Marsala Superiore ist zwei Jahre im Fass gereift und ein Superiore Riserva sogar mindestens vier Jahre.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!