Neues Trendgetränk „Hugo“ im Sommer 2011

Prosecco und Spumante, Südtirol

Das neue Trendgetränk aus Südtirol – Hugo

So richtig hat das mit dem Sommer in Deutschland noch nicht geklappt, aber an den wenigen Tagen, an denen Bade- und Grillwetter herrschte, konnte sich schon ein neues Trendgetränk etablieren: Hugo (der übrigens „ugo“ ausgesprochen wird). Von Südtirol aus machte sich der erfrischende Cocktail über München auf den Weg, um Deutschland zu erobern.

Die Herkunft aus Südtirol hängt mit einer der Zutaten zusammen. Der Hugo besteht nämlich zu einem Teil aus Südtiroler Holunderblütensirup. Selbstverständlich können Sie den Sirup auch einfach selbst zubereiten, aber die Saison ist kurz und schon seit einigen Monaten vorbei. Dank unserem Partner auf dem Außerperskolerhof ist der Nachschub an Bio-Holunderblütensirup gesichert.

Holunderblütensirup in Bio-Qualität

Holunderblütensirup in Bio-Qualität

Rezept für Trendgetränk Hugo

Außer Südtiroler Holunderblütensirup besteht der Cocktail Hugo aus Prosecco, Limetten, Minze und Soda oder Sprudel. Geschmacklich kann man ihn ganz gut mit Mojito vergleichen. Serviert wird er am besten in bauchigen Weingläsern mit Eiswürfeln und einem Strohhalm. Für 2 Personen benötigen Sie

  • 300 ml Prosecco
  • 200 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 4 cl Holunderblütensirup
  • 6 Blätter Minze
  • Limettenscheiben oder -spalten
  • Eiswürfel

Bei der Zubereitung zunächst die Minzeblätter leicht am inneren Glasrand reiben, damit sie ihr Aroma abgeben. Danach die Limettenscheibe und die Eiswürfel hinzugeben. Anschließend mit den flüssigen Zutaten das Glas füllen und servieren.
Wenn Kinder an der Sommerparty teilhaben, können Sie einfach den Prosecco weglassen und die Menge an Mineralwasser ergänzen.

Gustini wünscht noch einen angenehmen Sommer!

Eine Antwort zu “Neues Trendgetränk „Hugo“ im Sommer 2011”

  1. Hugo sagt:

    Sollte man gerade keine Limette zur Hand haben kann man für den Hugo auch eine Zitrone nehmen. Schmeckt zwar immer noch gut, allerdings nicht ganz so rund wie mit einer Limette.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!