Fenchelsalami

Toskana, Wurst und Salami

Fenchelsalami für Feinschmecker

Eine Spezialität aus der Toskana ist Fenchelsalami. Diese locker gestopfte Salami, die in Italien als Finocchiona Sbriciolona bekannt ist, wird sowohl aus fetten als auch aus mageren Stücken vom Schwein hergestellt. Die lange Trockenphase in kühlen Kellerräumen macht ihren milden Geschmack aus. Der verwendete Fenchel, italienisch finocchio wächst wild im Chianti und ist die charakteristische Zutat dieser regionalen Spezialität, die von Feinschmeckern weltweit geschätzt wird. Daneben darf auch ein Gläschen Chianti-Wein bei der Abrundung des Aromas während der Herstellung nicht vergessen werden.

Toskanische Fenchelsalami

Toskanische Fenchelsalami

Warum Fenchel in der Salami?

Warum Fenchel in die Salami gegeben wird? Nun, erst einmal ist es eben so Tradition. Diese kommt aber nicht von ungefähr, sondern hat sicher mit den Eigenschaften zu tun, die dem Fenchel zugeschrieben werden. Der vor allem im Mittelmeerraum vorkommenden Pflanze werden magen- und darmberuhigende Wirkungen nachgesagt. Babys wird Fencheltee verabreicht, um die typischen Koliken und die Schmerzen beim Zahnen zu lindern. Kulinarisch gehören Fenchelsamen zu Fischgerichten, aber auch Hackfleisch, vereinfacht gesagt die rohe Variante der Salami, wird damit gewürzt. Schwerer verdaubares Fleisch und Fett kann so leichter verdaut werden. Auch die Blätter finden klein gehackt Verwendung, z.B. in Vinaigrette-Sauce. Die Knolle wird in vielen kulinarischen Traditionen der Welt verwendet. Aber Fenchel in Salami gibt der italienischen Wurstspezialität auch einfach ein besonderes Aroma.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!