Rezept aus der Gustini-Küche: Kürbisravioli mit Salbeibutter

Rezept

Kürbisravioli selbst gemacht

Es ist Kürbiszeit und so haben wir bei uns im Büro auch die Gelegenheit genutzt und Kürbisravioli selbst gemacht. Man muss schon etwas Zeit mitbringen, damit der Pastateig genug Zeit zum Gehen hat und um das Kürbisfleisch aus dem Kürbis zu bekommen. Aber der gute Geschmack und die Befriedigung, von Grund auf alles selbst zubereitet zu haben, entlohnen die Mühe.
Sollte wider Erwarten etwas von der Kürbisfüllung übrig bleiben, kann man sie mit etwas Ei angereichert zu Kürbispuffern verarbeiten.

Rezept Kürbisravioli

Schritt-für-Schritt Kürbisravioli

Zutaten für Kürbisravioli

+ Pastateig, das Rezept finden Sie ebenfalls in unserer Rezeptsammlung. Verwenden Sie unbedingt italienisches Mehl tipo 00 (Caputo oder Tre Grazie); der Unterschied ist deutlich zu merken.

Für die Füllung:
+ 1 fein gehackte Zwiebel
+ 2 Zehen fein gehackten Knoblauch
+ 1 TL Sojasauce
+ 1 TL frischen Salbei, leicht gehackt
+ 600g festes Kürbispüree (z.B. vom Hokkaido-Kürbis)
+ 100 g frisch geriebenen Parmesan oder Grana Padano
+ 50 g Semmelbrösel
+ Salz und Pfeffer, nach Geschmack
+ 2 große Eiweiß
+ 3 EL Butter
+ 1 EL Olivenöl

Für die Salbeibutter:
+ 100g Butter
+ 16 Blätter frischen Salbei

+ etwas Parmesan zum Darüberstreuen

Zubereitung von Kürbisravioli

Den Pastateig nach Rezept (siehe oben) vorbereiten.
In einem Topf bei mittlerer Hitze die Butter und das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel und den Knoblauch dazugeben und etwa 10 min dünsten. Die Sojasoße und den gehackten Salbei hinzufügen und bei großer Hitze unter ständigem Rühren etwa 3-5 min weiterkochen. Die Mischung in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Dann das Kürbispüree, den Parmesan und die Semmelbrösel unterrühren, und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Eiweiß unterziehen und beiseite stellen. Den Nudelteig ausrollen oder in der Nudelmaschine plätten und in Streifen von ca. 8 cm Seitenlänge (je nach Durchmesser des Ausstechers) schneiden.

In einem Abstand von ca. 10 cm einen EL von der Füllung darauf geben. Die zweite Lage Nudelteigstreifen darauf legen, die Ränder etwas andrücken und mit dem Ausstecher kreisförmige oder quadratische Nudeln formen. Falls kein Pastaausstecher oder keine Ravioliform vorhanden sind, können alternativ aus dem Teig auch Quadrate geschnitten werden, die dann zu Dreiecken gefaltet werden. In dem Fall die Ränder mit Eiweiß bepinseln und mit einer Gabel festdrücken.

Die fertigen Ravioli in Klarsichtfolie einschlagen und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen. (Können zu diesem Zeitpunkt auch prima eingefroren werden!) Zum Kochen einen Topf mit Salzwasser zum Sieden bringen, die Ravioli vorsichtig in den Topf geben und kochen, bis sie nach oben steigen. (Das dauert nur etwa 3 min.) Leicht abtropfen lassen.

Für die Salbeibutter die Butter bei mittlerer Hitze in einem Topf zerlassen, die Salbeiblätter hinzufügen und 2-3 min köcheln lassen. Die Salbeibutter über die Ravioli geben und mit etwas Käse und schwarzem Pfeffer bestreuen und servieren.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!