Die Fußballköche spielen ein Freundschaftsturnier auf Einladung von Marco Felluga

den Fußballköchen

Einladung von Marco Felluga

Lange haben Sie nichts mehr von den Fußballköchen gehört, aber heute ist es wieder so weit. Die letzten drei Tage war ich in Italien, um mit den Fußballköchen ein Freundschaftsturnier auf Einladung von Marco Felluga zu bestreiten. Marco ist der Besitzer einer Weinproduktion im Friaul.

Die Fußballköche vor und mit dem Wastlwirt

Die Fußballköche vor und mit dem Wastlwirt

Abfahrt der Fußballköche nach Österreich am Sonntag

Die Abfahrt für die Fußballköche war am Sonntagnachmittag vom Hauptbahnhof in Stuttgart in einem Bus, der von Maltheser Weißbier gesponsert war. Durch die Wahl des Verkehrsmittels waren wir natürlich etwas länger unterwegs, so dass wir in Österreich übernachten mussten. Die Wahl fiel auf den Wastlwirt in St. Michael im Lungau, wo wir neben einer gemütlichen Übernachtung auch ein ausgezeichnetes Abendessen genießen konnten. Der Wastlwirt von Rudi und Elfi Baier ist ein Gasthaus, das bereits seit 1499 besteht! Am nächsten Morgen gab es ein üppiges Frühstück, aber 10 Uhr mussten wir Fußballköche aufbrechen, um rechtzeitig in Capriva del Friuli-Gorizia anzukommen.

alle Teams friedlich vereint

alle Teams friedlich vereint

Die Fußballköche in Capriva del Friuli-Gorizia

Roberto Feluga im Weinkeller

Roberto Feluga im Weinkeller

Nach dem Einchecken gab es ein stärkendes Mittagessen, um uns für das Spiel zu stärken und 15 Uhr war Abfahrt zum Sportgelände. Für 15:30 war das Eintreffen der Teams geplant. Neben den deutschen Fußballköchen spielte die Mannschaft des Weinguts Felluga und die italienischen Fußballköche. Über das Spiel selbst können Sie im nächsten Blogbeitrag lesen. Nach dem Spiel waren wir zu einer Führung in den Weinkeller des Weingutes Russiz Superiore eingeladen. Dort gab es uralte Flaschen zu sehen, schon beinahe klischeehaft, etwas eingestaubt. Zum anschließenden Abendessen hatte uns Roberto Felluga, ein Spitzenwinzer aus dem Friaul, auf sein Anwesen in den Hügeln eingeladen. Das Essen ist als dritte Halbzeit ja bereits fest etabliert. Nach dem opulenten Mahl ging es so gegen Mitternacht zurück ins Hotel, von wo aus wir heute Morgen mit dem Bus nach Stuttgart aufgebrochen sind.

Nach dem Spiel gab es Wein von Russiz Superiore

Nach dem Spiel gab es Wein von Russiz Superiore

Fotos: Redaktionsbüro MHR

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!