Fußball Europameisterschaft der Spitzenköche & Restaurateure 2009

den Fußballköchen

Die Spitzenköche aus ganz Europa treffen sich bei strahlendem Sonnenschein in Bahlingen am Kaiserstuhl um die Europameisterschaft der Spitzenköche & Restaurateure auszutragen.
Die Mannschaften kamen aus der Schweiz, Österreich, Italien und Deutschland.

Für Deutschland traten bekannte Köche wie Gregor Wittmann (Mannschaftskoch des FC Bayern München), Vizepräsident Fritz Zehner und der Fernsehkoch Ralf Jakumeit an.

Favorit und Titelverteidiger war der letztjährige Titelverteidiger Italien. In deren Reihen u.a. anderem Stefano Tommasi ehemaliger Erstliga-Profi bei Verona und heute Aushängeschild der Winzerfamilie Tommasi ist. Daneben der Spiel des Tuniers (soviel vorweggenommen) „Maradonna due“ – wie der sowohl optisch als auch spielerische Doppelgänger von der Fußball-Legende Diego Mardonna heißt.

2x Depenau

2x Depenau

In der Vorrunde spielte jeder gegen jeden und wir begannen unser Eröffnungsspiel mit einem 2:1 Sieg gegen unseren Angstgegner Italien. Mit ordentlichem Selbstvertrauen gelang dann ein 4:2 gegen Österreich, bevor wir uns bei Mittagessen mit köstlichen italienischen Antipasti und Pasta im VIP Bereich für die nächsten Spiele stärkten.

Irgendwie waren wir alle noch nicht so richtig wach, da führte die Schweiz rasch mit 1:0. Trotz zahlreicher Sturmläufe bliebt dies auch das Endergebnis, da der herausragende Schweizer Goalkeeper an diesem Tag zumindest vom Team Deutschland nicht bezwungen werden konnte.

Dank des besseren Torverhältnisses ging es nun ins Finale gegen Italien, deren Mannschaft die anderen Gruppenspiele souverän gewonnen hatte.

italienischer Torhüter klärt

italienischer Torhüter klärt

Die Tribüne war bereits gut gefüllt und die Zuschauer sahen ein spannendes Finale, welches an Spannung kaum zu überbieten war. Unser Team ging mit 1:0 in Führung, bevor die Italiener durch einen Freistoß zum 1:1 ausglichen. Danach stand das Spiel auf Messers Schneide, doch trotz einiger hochkarätiger Chancen fiel in der regulären Spielzeit kein Tor mehr. Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung herbeiführen. Nachdem die fünf mutigen Schützen gefunden waren, begann ein regelrechter Elfmeter-Krimi. Team Deutschland trifft zum 2:1. Unser Torhüter hält den ersten Elfer der Italiener. Auch unser 2. Mann trifft zum 3:1. Es kam noch besser, denn unser Keeper parierte unter lautem Jubel auch den 2. Elfer! Danach waren die Nerven angespannt und wir verschossen 2 Elfer und die Italiener glichen zum 3:3 aus. Die letzten Schützen mussten die Entscheidung herbeiführen. Unser Spieler traf zum 4:3. Danach war die Anspannung auf dem Höhepunkt. Als der letzte Italiener den Ball auf die Oberlatte setze kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Alle lagen sich in den Armen und der Pokal wurde unter tosendem Gesang stolz dem Publikum präsentiert. Der Torhüter, der kurz zuvor noch unter einer Pyramide von jubelnden Mannschaftskameraden begraben lag, wurde auf Händen getragen und unter lautem Gesang „so sehen Sieger aus, schalalalala“ ging es in die 3. Halbzeit.

So sehen Sieger aus

So sehen Sieger aus

Über das Ereignis gab es auch einen Fernsehbericht, der hier zu finden ist.

Pokaljubel

Pokaljubel

Fotos: Redaktionsbüro MHR

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!