Die spinnen, die Römer – Christo soll Kolosseum in Rom und Olivenhain verhüllen

unsere Erzeuger

Wie uns Amercio Quattrociocchi gestern ganz aufgeregt in einer Email informierte, soll ein Teil seiner Olivenbäume im Latium vom Aktionskünstler Christo verhüllt werden. Diese Aktion ist Teil eines größeren Projektes, in dessen Umfang auch das Kolosseum in Rom verhüllt werden soll!

Der Künstler Christo, der bereits spektakulär den Reichstag in Berlin verhüllt hatte, arbeitet im Auftrag der EU und der UNESCO. Die EU und die UNESCO wollen mit dieser Aktion auf das antike Erbe in Italien aufmerksam machen. Die Zusammenarbeit der beiden Institutionen soll die Verbindung zwischen Hochkultur, also Architektur – in Form des Kolosseums – und der Alltagskultur – in Form des Olivenanbaus – repräsentieren.

Der Verhüllungskünstler Christo hat bereits einige Erfahrung im Bereich der Gebäude- und Baumverhüllung gesammelt. Neben der Verhüllung des Berliner Reichstages 1995 hat er 1998 in Basel eine Reihe von Bäumen verpackt.

Nach der Ernte in diesem Jahr wird hier alles eingepackt.

Nach der Ernte in diesem Jahr wird hier alles eingepackt.

Wir hatten uns etwas Sorgen um den Nachschub von Americos Olivenöl Olivastro gemacht, aber er hat uns erklärt, dass seine Olivenbäume erst im Herbst nach der Ernte eingehüllt werden sollen. Dass Americo der Auserwählte ist, dessen Bäume verhüllt werden, hat er einer Ausschreibung zu verdanken, die die EU in Zusammenarbeit mit dem italienischen Landwirtschaftsministerium lanciert hatte. Viele hundert Olivenbauern hatten sich beworben, aber Americos Bewerbung war wohl die überzeugendste. Dass er in der Kernregion des Römischen Reiches, in Latium wohnt und arbeitet, könnte wohl zu seinen Gunsten beigetragen haben. Auch die zahlreichen Preise, die er für sein Olivenöl gewonnen hat (zuletzt den Ercole Olivario), könnten Pluspunkte gewesen sein.
Selbstverständlich werden wir zu gegebener Zeit über den Fortschritt des Projektes berichten.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!