Reise zur Olivenernte und zur Trüffelsuche

Trüffel, unsere Erzeuger

22. 10. 2009
Kurz vor unserer Abreise will ich noch schnell über die bevorstehende „Expedition“ ins Oliven- und Trüffelland schreiben. Für die nächsten Tage bin ich nämlich wieder für Sie in Italien unterwegs und besuche Olivenölhersteller während der Erntezeit, die ja gleichzeitig auch immer Produktionszeit für Olivenöl ist. Außerdem wollen wir auf Wochenmärkten nach neuen Trüffel-Spezialitäten Ausschau halten.

Trüffelmarkt in Montaione

Nachdem ich für die Alpenüberquerung die Winterreifen aufgezogen habe, fahren wir heute Abend los gen Süden. Die erste Übernachtung wird in Innsbruck sein. Morgen werden wir den Trüffelmarkt in Montaione in der Toskana besuchen. Der Ort mit etwa 3000 Einwohnern liegt 35 km südwestlich von Florenz. Der Markt rund um den Trüffel findet immer am letzten Wochenende im Oktober statt. In der malerischen Altstadt von Montaione werden Trüffel und Produkte rund um den edlen Speisepilz präsentiert. Da wollen wir schauen, ob wir nicht ein paar Spezialitäten für unseren Shop finden.

Zur Olivenernte bei Quattrociocchi

Am Samstag sind wir zur Olivenernte bei Americo Quattrociocchi eingeladen. Seine Olivenhaine liegen im Latium, also der Region rund um die Hauptstadt Rom. Der Ölmüller Quattrociocchi wurde mit seinem Bio-Olivenöl in diesem Jahr vom FEINSCHMECKER unter den intensiv fruchtigen Olivenölen auf den ersten Platz gewählt. Da muss ich mir doch vor Ort ein Bild machen, wie er das geschafft hat! Ich freue mich schon auf die frisch gepressten Olivenöle, von denen ich selbstverständlich einige Flaschen mitbringen werde.

Zur Olivenernte bei Calamai

Nach einem hoffentlich ruhigen Sonntag, an dem im katholischen Italien nicht gearbeitet wird, besuchen wir am Montag Marco Calamai in der Toskana, dessen Olivenöl in diesem Jahr ebenfalls von den Experten des FEINSCHMECKERS einen ersten Platz erhielt, nämlich bei den mildfruchtigen Ölen. Typisch für die toskanischen Olivenöle ist der leicht bittere Ton. Ich werde mich erkundigen, welche Olivensorten Marco Calamai verwendet und wie die Geschichte seiner Ölmühle lautet.

Trüffel aus San Miniato

Am Dienstag bildet dann eine weitere Trüffelsuche den Abschluss unserer Reise. Wir fahren nach San Miniato in der Toskana. Auf dem Mostra Mercato Nazionale del Tartufo Bianco di San Miniato werden seit 1969 Trüffelprodukte von den Samminiatesi präsentiert. (So nennt man die Einwohner von San Miniato.) Wir werden sicher auch einige Gerichte mit Trüffeln probieren und mal sehen – vielleicht bringen wir auch ein neues Rezept für unsere Sammlung mit!

Mit all den vielen Eindrücken und Informationen geht es dann am Mittwoch zurück nach Leipzig, wo wir dann die schönsten fotografisch festgehaltenen Eindrücke hier im Blog verewigen werden.

2 Antworten zu “Reise zur Olivenernte und zur Trüffelsuche”

  1. Steffi sagt:

    Klingt nach einer tollen, genußvollen Reise. Ich habe gerade am Wochenende den Tipp bekommen, dass man die Trüffel einfach einfrieren kann. Vorher vorsichtig abbürsten und dann in Alufolie ins Tiefkühlfach. So hat man das ganze Jahr den Genuss des weiße Trüffels und er soll das Aroma voll behalten. Diesen Tipp hat mir ein Paar aus Viareggia gegeben, die immer auf dem Markt in San Miniato im November die weißen Trüffel einkaufen und einfrieren. Er wird dann gefroren über die Speisen gerieben. Ich werde es mal ausprobieren. Gute Reise und viel Genuss! Steffi

  2. Melanie sagt:

    Wer einmal einen frischen Trüffel probieren durfte, kommt nie wieder von ihm weg. Hätt ich einen Wunsch frei, ich wünschte mir ein Trüffelschweinchen. Bin noch auf der Suche nach einer guten Trüffelbutter, hat jemand eine Idee?

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!