Das Restaurant Vissani in Umbrien

Spitzenköchen in Italien

Das Restaurant Vissani wurde im Jahr 1963 von Mario Vissani gegründet. Es liegt am Ufer des Lago di Corbara, nach welchem auch das Weinanbaugebiet benannt wurde, westlich von Spoleto. Mario nannte die einzigartige Trattoria „Il Padrino“. Anfangs war es noch mit sehr einfachen Möbeln ausgestattet und nur während der Sommermonate geöffnet. Zu den Gästen zählten vor allem Fischer und Sonntagsbesucher. Schon nach kurzer Zeit wurde aber das Restaurant wegen der hohen Qualität seiner Gerichte, die vom Besitzer selbst zubereitet wurden, sehr bekannt. Mario hatte eine Leidenschaft für die ländliche Küche, die von seinen Gästen geschätzt wurde.

Gianfranco Vissani

Gianfranco Vissani

Marios Frau Eleonora half ihm, indem sie Brote und Focaccia (Fladenbrot, das als Vorläufer der Pizza gilt) buk. Eine Anekdote aus den Anfangstagen des Restaurants von Mario Vissani berichtet vom ersten Gast. Dieser bestellte etwas zu essen, aber da es noch recht früh am Tag war, konnte ihm Mario nur Spiegelei anbieten. Die mit Focaccia servierten Eier schmeckten dem Gast derart gut, dass er noch eine Portion bestellte. Und danach noch eine.
Inzwischen wurde das Restaurant vom Sohn Gianfranco Vissani übernommen, der bei der Eröffnung zarte 11 Jahre zählte. Seine Eltern hätten sich nie träumen lassen, dass ihr Lausbub einmal ihre Trattoria in ein Restaurant von Weltruf verwandeln könnte, aber das hat er geschafft.

die Käseauswahl bei  Vissani

die Käseauswahl bei Vissani

1973 übernahm Gianfranco Vissani das Restaurant seiner Eltern und verwandelte es nach und nach in einen kulinarischen Schrein, der bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Unter anderem gehörte er in diesem Jahr zu den besten 10 Restaurants Italiens, wie sie die Restaurantführer Ristoranti d’Italia del Gambero Rosso sowie Le Guide dell’Espresso beschreiben. Inzwischen arbeiten unter der Aufsicht des Master Chefs Gianfranco auch seine Schwester Lucia Paola als Küchenchefin und sein Sohn Luca als expert maître im Restaurant Vissani.
Unter dem Motto „Das Küchenpersonal ist ein Orchester; ein Bankett ist ein Konzert“ arbeiten die Angestellten bei Vissani alle mit der gleichen Leidenschaft, um den Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu verschaffen. Und das gelingt ihnen, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Am besten hat mir auf Empfehlung von Gianfranco das ofenfrische Focaccia mit der Käseauswahl geschmeckt. Das war zwar ein sehr einfaches Essen, aber der Geruch von frisch gebackenem Brot und dazu die Aromen der Käsesorten waren einfach ein unbeschreiblich intensiver Genuss.

Lucia Paola Vissani

Lucia Paola Vissani

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!