Zu Besuch im Sternerestaurant Il Palagio in Florenz

Spitzenköchen in Italien, Trattorias, Osterias und Ristorantes

Das Sternerestaurant Il Palagio in Florenz

Wer sich nach einer ausgedehnten Shopping-Tour durch die Designerläden in Florenz oder nach einer Power-Sightseeing-Tour etwas kulinarisch Hochwertiges gönnen möchte, dem kann ich das Michelin-Sternerestaurant Il Palagio empfehlen. Nach dem Gewusel in der Renaissance-Stadt ist Il Palagio eine Oase der Ruhe und Entspanntheit.
Am Eingang wird man mit einem Golfmobil abgeholt, das einen zum eigentlichen Restaurant im Giardino della Gherardesca fährt. Das Restaurant liegt im Erdgeschoss des Gherardesca-Palastes, dem eben jener Garten angeschlossen ist. Eine leichte Brise und die sommerlich gestalteten Tische ließen uns schnell vergessen, dass unweit das geschäftige Treiben von Florenz tobte.

Chefkoch Vito Mollica

Der Chefkoch Vito Mollica hat viele Jahre seiner Karriere im Four-Season-Hotel verbracht, zu dem auch Il Palagio gehört. In Mailand und Prag sammelte er Erfahrungen und eröffnete Il Palagio 2008. 2011 bekam Il Palagio den ersten Michelin-Stern verliehen.
Das Menü bestand aus folgenden Gängen:

Es begann mit einem Gruß aus der Küche, gefolgt von

Tartar vom Pelamiden mit Bohnen aus Sarconi und roten Zwiebeln

Risotto mit frischen Erbsen mit Burrata und Borzillo Lucano (eine Wurst ähnlich Chorizo)

Gerösteter Steinbutt auf Creme von Sarconi-Bohnen und geschmorten Zwiebeln in Rotwein

Mit Pecorino überbackenes Milchlamm nach Art von Casentino mit Creme von geräucherten Kartoffeln mit Kapern und Limone
Eine Auswahl affinierter Käse

Ein weiterer Gruß aus der Küche

Schokoladencreme ‚Amedei‘ mit Schaumgebäck mit Lakritz und Eis mit Anislikör (Sassolino)

Kaffee und Leckereien

[nggallery id=1]

CONA Kaffeebereiter

Das technische Highlight hatte sich Vito Mollica für den Schluss aufgehoben. Es wurde ein ganz besonderer Kaffeebereiter zum Tisch gebracht, der ein bisschen wie eine Alchimisten-Apparatur aussah. Der Kaffeebereiter – Maschine wäre das falsche Wort – besteht vollständig aus Glas und arbeitet mit einem Vakuum-Prinzip. Aber ich will meine Leser nicht mit technischen Details langweilen. Langer Rede kurzer Sinn: der Kaffee aus einer Jamaica-Blue-Röstung schmeckte hervorragend und es war einfach etwas Besonderes, wie er zubereitet wurde. Das Auge trinkt mit gewissermaßen. Die Leckereien, die zum Kaffee gereicht wurden, waren auch nicht zu verachten. Schon allein für die würde es sich lohnen, das Il Palagio zu besuchen.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!