Der Sternekoch Giorgio Locatelli

Trattorias, Osterias und Ristorantes

Giorgio Locatelli – Made in Italy

Eine wichtige Ressource, wenn wir im Büro italienisch kochen, ist das Kochbuch Made in Italy von Giorgio Locatelli. Das ist ein Wälzer von über 600 Seiten, in dem beinah unzählige italienische und einige englische Rezepte zu finden sind. Dass neben den italienischen Spezereien auch Rezepte von der nassen Insel aufgeführt sind, liegt daran, dass Giorgio Locatelli seit einigen Jahren in England lebt. Doch nicht nur Rezepte sind in dem ressourcenreichen Kochbuch zu finden, sondern auch allgemeine Informationen über Pasta, verschiedene Gemüsesorten, Fisch und so weiter. Die menschliche Würze verleihen Anekdoten aus dem Leben des Sternekochs Giorgio Locatelli.

Giorgio bei der Arbeit (Bildrechte bei http://www.locandalocatelli.com)

Giorgio bei der Arbeit (Bildrechte bei http://www.locandalocatelli.com)

Sternekoch aus der Lombardei

Giorgio Locatelli wurde in Sizilien geboren und half bereits im Alter von 5 Jahren in der Küche des Restaurants aus, das seinem Onkel gehörte. Unter dessen strenger Aufsicht erlernte er das Handwerk tatsächlich von der Pike auf. In Made in Italy schreibt er, dass seine Leidenschaft für das Kochen aber von seiner nonna, der Großmutter, geweckt wurde. Wie ein Kind, das in einer Musikerfamilie aufwächst und tagtäglich von Musik umgeben ist, war Locatelli von klein auf von köstlichen Gerüchen und Geschmäckern umgeben. Denn nicht nur das Restaurant seines Onkels war seine Kinderstube, sondern auch die Bäckerei anderer Verwandter, wo in der Weihnachtszeit tausende Panettone gebacken wurden. Da kann man doch neidisch werden…

Von Italien nach England

1986 kam Locatelli nach England, um unter Anton Edelmann im Savoy zu arbeiten. Nach einer Zwischenepisode in Paris kehrte er nach London zurück und wurde Küchenchef im Olivo.
Seit 2002 hat er sein eigenes Restaurant, das Locanda Locatelli. Er versucht, die italienische Offenheit den Gästen gegenüber auch im eher kühl geltenden England aufrecht zu erhalten. Bringen seine Gäste ihre Kinder mit ins Restaurant, regt er sie dazu an, mit ihm in der Küche die Desserts für die Eltern zuzubereiten.
In zwei Fernsehshows konnte Giorgio Locatelli den Briten die italienische Küche und das italienische Lebensgefühl näher bringen: Pure Italian und Tony and Giorgio. Sein Restaurant Locanda Locatelli, das er mit seiner Frau Plaxy führt, ist in der Seymore Street zu finden. Für dieses Restaurant erhielt er erstmals 2003 einen Michelin-Stern, den er bis jetzt halten konnte.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!